LUFTBALLONMASCHINE von Oliver van den Berg

Die Luftballonmaschine war an sich schon da, als Oliver van den Berg meinte "Ich habe mir als Kind schon immer eine Maschine gewünscht die Ballons aufpustet und dann fliegen lässt."

Nach zwei Monaten Brainstorming und intensiver gemeinsamer Konstruktionsarbeit gab es dann endlich eine Art Zeichnung. Schon bei Arbeitsbeginn wurde klar, daß die komplizierte Monstermaschine auf dieser Zeichnung nicht machbar ist. Ein frustrierter Inspirationsgang durch diverse Spielwarenabteilungen und Baumärkte brachte den als Plastikscheuerleiste unbrauchbaren, weil zähelastischen Ballonaufnehmer zutage bzw. in meinen Keller. Dann lief alles wie von selbst; Die meisten Teile waren in ihrer Rohform von anderen Konstruktionen übriggeblieben. Kaum vier Tage später wurde der erste Ballon aufgepustet.

 

Voll funktionstüchtig war sie zwei Wochen danach.
Die Ballonmaschine wird nur mit Endschaltern und einer mit Memory Metal bewegten Mechanik gesteuert. Ein Motor macht den Transport und spannt die Abwurffeder, ein zweiter Motor wickelt auf und ein dritter, kräftiger Motor pustet mithilfe eines großen Kolbens den Ballon auf. Der Druck in dem Ballon wird kurz vor dem Platzen höher, im Kolben auch, der Motorstrom auch, die in Reihe geschaltete Memory Metal Feder wird warm und zieht sich zusammen, der Schalter wird bewegt, und der Ballon wird freigelassen um durch die Luft zu fliegen.
>>Video Austellungstermine des Kunstwerkes erfragen Sie bitte bei:
Oliver van den Berg, E-mail: VanVissen@addcom.de

 


[ Home | Galerie | Kontakt | Impressum ]
Diese Seite ist Teil von http://www.kybernetische-mechanismen.de/