TYRANUS SAURUS REX

Nachdem die Ludwigsburger Studenten den kleinen Arm auf der photokina Köln 1994 entdeckten, bestellte die Filmakademie den großen Arm: Tyranus Saurus Rex.

Vor jedem neuen Projekt (meistens Semesterabschlußarbeiten) wird TSR gewartet, wurde auch verbessert und ist nun schwarz lackiert, aber vor allen Dingen werden die Studenten mit der Kuper Control Steuerung vertraut gemacht, so daß sie nur noch ihrer Kreativität freien Lauf lassen brauchen.

Die Motion Control läßt sich dabei über ein serielles Nullmodem von der Graphik steuern.
TSR läuft auf einer 3 Meter Schiene. Zwei um 160 Grad drehbare Gelenke geben ihm rundum 1.50 Meter Aktionsgebiet. Ein elektronisches Differential hält den Kopf immer waagerecht. Dabei ist der Kamerakopf schwenk- neig- und drehbar. Zur Zeit ist eine Rotation des ganzen Armes auf der Schiene in Arbeit.

Alle Antriebe laufen mit Schrittmotoren und weitgehend spielfreien Getrieben. Mehrfachbelichtungen sind machbar.
Seit 1995 ist er pausenlos im Einsatz.

 


[ Home | Galerie | Kontakt | Impressum ]
Diese Seite ist Teil von http://www.kybernetische-mechanismen.de/